Kolumba
Kolumbastraße 4
D-50667 Köln
tel +49 (0)221 9331930
fax +49 (0)221 93319333

     
5. November 2017, 12 bis 16 Uhr
Al-Andalus (11. Klangwerkstatt)
Maria Jonas und Ars Choralis Coeln

Fast achthundert Jahre dauerte die islamische Herrschaft auf der
Iberischen Halbinsel: von 710 bis 1492. Tiefer und nachhaltiger als alle anderen Regionen Westeuropas wurde Hispanien durch den Islam und seine Kultur geprägt.
Die 11. Klangwerkstatt befasst sich mit diesem Phänomen und erforscht die Einflüsse der arabischen Kultur vor allem in der Musik: die Wirkung arabischer Liebeslyrik auf die Trobadore bis hin zu arabischen Liebesmotiven im deutschen Minnesang, die arabischen
Musikinstrumente in Europa, arabische Musik im christlichen Spanien undim mittelalterlichen Europa, arabische Erzählungen im Orient und im maurischen Spanien, orientalische Erzählstoffe im christlichen Spanien … die Liste ließe sich unabsehbar erweitern, z.B. um den Einfluss der arabischen Architektur auf die Baukunst des Mittelalters, Einflüsse der arabischen Philosophie und Naturwissenschaften im ittelalterlichen Europa und nicht zu vergessen die lateinischen Übersetzungen der arabischen Philosophen und Naturwissenschaftler. Wir sehen also: Was als das „maurische Spanien“ bezeichnet wird, isteine historische Epoche von größter Tragweite für die iberoromanischen Nationen und für ganz Europa, eine Epoche voller Glanz und Tragik, deren Auswirkungen bis in die Gegenwart reichen. Der arabische Namen für diese Epoche lautet: Al-Andalus - .الأندلس
Ars choralis hat sich zu diesem komplexen Thema eine Spezialistin aus Marokko eingeladen: Samira Kadiri, Sängerin und Forscherin, Direktorin von „La maison de la Culture“ in Tétouan. Sie hat sich schon während ihres Studiums der arabisch-marokkanischen Musik auf die Lieder Marokkos und Andalusiens spezialisiert und nimmt einen ganz besonderen Platz in der Welt der arabischen Musik ein. Sie ist über die Grenzen Marokkos hinaus eine höchst anerkannte Sängerin und hat etliche Preise erhalten: so war sie 2007 die erste arabische Frau, die von der EU ausgezeichnet wurde, ebenso verlieh ihr die UESCO 2008 einen Preis für die Erforschung der Alten Musik Marokkos, 2010 wurde sie in Paris ausgezeichnet, 2011 im Libanon.
Für den aktuellen Workshop steht ihr Bassem Hawar
(Bagdad/Köln) als Instrumentalist zur Seite, der auch die Rolle eines sprachlichen Dolmetschers übernehmen wird.

Samira Kadiri - (Marokko)
Bassem Hawar (Bagdad/Köln)
Maria Jonas (Köln) & Ars Choralis Coeln

Kunstmuseum
des Erzbistums Köln

Aktuell
Architektur
Ausstellungen
Auszeichnungen
Filme
Info
Kapelle
Kritiken
Museumsgeschichte
Publikationen
Texte
Veranstaltungen
Vermittlung

12/17 Schenkung Renate König
11/17 Klangwerkstatt
08/17 Zehn Jahre Kolumba
07/17 Flötenwerkstatt
06/17 Fronleichnam
06/17 Thomas-Morus-Akademie
06/17 Vortrag Rüdiger Joppien
04/17 Künstlergespräch
03/17 Schulen zu Gast V
03/17 Künstlergespräch
01/17 Konzertreihe
11/16 Klangwerkstatt
11/16 Konzert E-MEX Ensemble
10/16 VII. Albert Gespräch
07/16 Erzählter Vortrag
06/16 Schulen zu Gast IV
06/16 Eric Hattan & Julian Sartorius
06/16 Oper Köln - Liederabend
05/16 new talents
05/16 Harvey Death of Light
12/15 Trickfilmwerkstatt
11/15 Ukulelen-Ensemble
11/15 Lesewerkstatt
11/15 Klangwerkstatt
10/15 E-MEX Ensemble
10/15 Winterreise
10/15 Albert-Gespräch
09/15 European Workshop
09/16 Lesestunde
09/15 Lesung Navid Kermani
08/15 Love & Diversity
07/15 Ensemble Unterwegs
06/15 FORSETI feat. subsTANZ
06/15 Oper Köln zu Gast
03/15 Trickfilmwerkstatt
11/14 Tonspur (Achim Lengerer)
11/14 Edith Stein Tagung
11/14 Klangwerkstatt
10/14 Philosophisches Gespräch
10/14 E-MEX-Ensemble
10/14 Albert-Gespräch
10/14 Philosophisches Seminar
06/14 Schulen zu Gast III
05/14 Ensemble Garage
05/14 Veranstaltungen Intervention
04/14 start:review
04/14 West Coast Soundings
02/14 Barlach-Haus
12/13 Ukulelen-Ensemble
11/13 Tanzperformance
11/13 Klangwerkstatt
10/13 E-MEX-Ensemble
10/13 Albert-Gespräch
07/13 Katrin Zenz
06/13 Frank Gratkowski
06/13 HornroH Duo
05/13 Performances
03/13 Horatiu Radulescu
11/12 Klangwerkstatt
10/12 E-MEX-Ensemble
09/12 Mädchenkantorei
08/12 Cage: Empty Words
08/12 Schulen zu Gast II
08/12 Allen Malern herzlichen...
07/12 Tischgespräche
06/12 Tischkonzert
06/12 Kammer der Andacht
05/12 episteme
05/12 new talents
04/12 Cage: A Collection of Rocks
03/12 Cage: Number Pieces
03/12 Hans Otte
11/11 Klangwerkstatt
10/11 Albert-Gespräch
09/11 Implodierender Schreibtisch
07/11 Finissage
07/11 Schulen zu Gast I
11/10 Klangwerkstatt
11/10 Joseph Marioni
10/10 Albert-Gespräch
06/10 Steffen Krebber
05/10 Heilig-Geist-Retabel
02/10 Bernhard Leitner
02/10 Aschermittwoch
11/09 Klangwerkstatt
09/09 Andor Weininger
11/08 Klangwerkstatt
10/08 Donaueschinger Musiktage
06/08 Kolumba singt!
05/08 Katholikentag
04/08 Verabschiedung JMP
02/08 Alphornbläser
12/07 Deutschlandradio live
04/07 Art Cologne
08/05 1st view!
12/04 Die Pietà aus St. Kolumba
11/03 Schauspielhaus Köln
 

 
www.kolumba.de

KOLUMBA :: Veranstaltungen :: 11/17 Klangwerkstatt

5. November 2017, 12 bis 16 Uhr
Al-Andalus (11. Klangwerkstatt)
Maria Jonas und Ars Choralis Coeln

Fast achthundert Jahre dauerte die islamische Herrschaft auf der
Iberischen Halbinsel: von 710 bis 1492. Tiefer und nachhaltiger als alle anderen Regionen Westeuropas wurde Hispanien durch den Islam und seine Kultur geprägt.
Die 11. Klangwerkstatt befasst sich mit diesem Phänomen und erforscht die Einflüsse der arabischen Kultur vor allem in der Musik: die Wirkung arabischer Liebeslyrik auf die Trobadore bis hin zu arabischen Liebesmotiven im deutschen Minnesang, die arabischen
Musikinstrumente in Europa, arabische Musik im christlichen Spanien undim mittelalterlichen Europa, arabische Erzählungen im Orient und im maurischen Spanien, orientalische Erzählstoffe im christlichen Spanien … die Liste ließe sich unabsehbar erweitern, z.B. um den Einfluss der arabischen Architektur auf die Baukunst des Mittelalters, Einflüsse der arabischen Philosophie und Naturwissenschaften im ittelalterlichen Europa und nicht zu vergessen die lateinischen Übersetzungen der arabischen Philosophen und Naturwissenschaftler. Wir sehen also: Was als das „maurische Spanien“ bezeichnet wird, isteine historische Epoche von größter Tragweite für die iberoromanischen Nationen und für ganz Europa, eine Epoche voller Glanz und Tragik, deren Auswirkungen bis in die Gegenwart reichen. Der arabische Namen für diese Epoche lautet: Al-Andalus - .الأندلس
Ars choralis hat sich zu diesem komplexen Thema eine Spezialistin aus Marokko eingeladen: Samira Kadiri, Sängerin und Forscherin, Direktorin von „La maison de la Culture“ in Tétouan. Sie hat sich schon während ihres Studiums der arabisch-marokkanischen Musik auf die Lieder Marokkos und Andalusiens spezialisiert und nimmt einen ganz besonderen Platz in der Welt der arabischen Musik ein. Sie ist über die Grenzen Marokkos hinaus eine höchst anerkannte Sängerin und hat etliche Preise erhalten: so war sie 2007 die erste arabische Frau, die von der EU ausgezeichnet wurde, ebenso verlieh ihr die UESCO 2008 einen Preis für die Erforschung der Alten Musik Marokkos, 2010 wurde sie in Paris ausgezeichnet, 2011 im Libanon.
Für den aktuellen Workshop steht ihr Bassem Hawar
(Bagdad/Köln) als Instrumentalist zur Seite, der auch die Rolle eines sprachlichen Dolmetschers übernehmen wird.

Samira Kadiri - (Marokko)
Bassem Hawar (Bagdad/Köln)
Maria Jonas (Köln) & Ars Choralis Coeln